Die Soziale Frage des 21. Jahrhunderts

Veröffentlicht am 18.12.2018 in Fraktion

Bezahlbarer Wohnraum für alle, ist die soziale Frage des 21. Jahrhunderts. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, müssen schnell, mehr und bezahlbare Wohnungen gebaut werden. Niemand sollte mehr als ein Drittel seines Einkommens für Miete ausgeben müssen.

Wir leben in einer Region, in der Wohnungen knapp sind. Wir dürfen uns in Wernau der Verantwortung nicht entziehen, Maßnahmen zu ergreifen, die es ermöglichen, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Mit einem 30% Anteil preisgebundener und preisgedämpfter Wohnungen bei Neubauprojekten fordern wir, wie die meisten umliegenden Gemeinden auch, soziale Verantwortung der Investoren und Bauträger ein.

Es ist uns bewusst, dass unsere Möglichkeiten für die Wohnraumbeschaffung in Wernau begrenzt sind. Gerade deshalb gilt es diese bestmöglich zu nutzen. Die Investition in Menschen hat für uns die höchste Priorität und genau deshalb setzen wir uns für die Einhaltung einer Sozialquote  von 30% ein. In diesem Umfang muss preisgünstiger oder preisgebundener Wohnraum auf städtischen Grundstücken entstehen.

Die Gestaltung des neuen Baugebietes war uns als Gemeinderat sehr wichtig. Wir haben uns um das energetische Konzept gekümmert, die Ausrichtung der Gebäude optimiert, verschiedene Optionen von Heizungsanlagen diskutiert, bei der Gestaltung der Verkehrsfläche für alle Verkehrsteilnehmer ein „shared space“ beschlossen, wir haben um Abstellplätze für Autos gerungen, Kommunikationsflächen wie z.B.  Gemeinschaftsgärten geplant -  nur die Frage wer hier künftig wohnen wird oder besser gesagt  wohnen kann, diese Frage haben wir bisher ausgespart.

Vielfalt ist wichtig. Wir brauchen Wohnungen für alle Lebensphasen, ein Quartier in dem Integration statt finden kann. Wenn wir jetzt nicht steuernd eingreifen, sehen wir ein Risiko darin, dass Berufsanfänger, Alleinerziehende, junge Familien, Senioren und Alleinstehende diese Wohnungen gar nicht bezahlen können.

Deshalb unser Antrag, die Menschen die dort wohnen sollen, in den Mittelpunkt zu rücken und das Wohnen im neuen Stadtviertel auch bezahlbar zu machen. Wie das gehen kann, haben wir versucht, mit unserem Antrag aufzuzeigen.

Alle Fraktionen im Gemeinderat haben sich grundsätzlich für eine solche Planung ausgesprochen. Das freut uns sehr. Trotzdem gibt es im Detail noch viele Bedenken und Vorbehalte. Dennoch hat der Gemeinderat den ersten Schritt gemacht und die Stadtverwaltung beauftragt, Vorschläge für eine Umsetzung als Diskussionsgrundlage zu erarbeiten und noch im 1. Quartal vorzulegen.

„Die Zukunft hat viele Namen:

Für Schwache ist sie das Unerreichbare,

für die Furchtsamen das Unbekannte,

für die Mutigen die Chance“ (Victor Hugo)

 

Wir wünschen besinnliche, fröhliche Weihnachtstage und uns allen den Mut, die Chancen im Neuen Jahr zu sehen und zu ergreifen.

Ihre SPD Gemeinderatsfraktion:

Petra Binz, Wolfgang Sieler, Horst Nannt

 

Stadt Wernau

Wernau - Die Stadt am Neckar

150 Jahre SPD

Mitglied werden

150 Jahre SPD

WebsoziInfo - News

22.07.2019 18:29 Der Soziale Arbeitsmarkt ist das richtige Instrument
SPD-Fraktionsvizechefin Mast weist Kritik am Konzept des Sozialen Arbeitsmarktes zurück. Neue Zahlen belegten, dass das Instument der richtige Weg sei, um Langzeitarbeitslosen Perspektiven zu eröffnen. „Der Soziale Arbeitsmarkt entwickelt sich gut. Das zeigt, er ist das richtige Instrument um Arbeit statt Arbeitslosigkeit zu ermöglichen. Er eröffnet Menschen neue Perspektiven. Wir sind auf dem richtigen Weg. Das belegen

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

Ein Service von websozis.info