Die Freibadsaison beginnt - und damit die Diskussion

Veröffentlicht am 29.04.2018 in Fraktion

Die sehr kontrovers diskutierten Maßnahmen zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit der Bäder greifen. So konnte der Jahresverlust im Vergleich zum Vorjahr um rund 95 000 € verringert werden.  Der Anteil des Freibades beträgt davon allerdings gerade mal 14 000,-€. Die sofort beginnende Diskussion um die Rücknahme der kostensenkenden Maßnahmen möchten wir deshalb sehr kritisch führen.

So befürworten wir auch weiterhin die strikte Lösung keine überschneidenden Öffnungszeiten von Freibad und Hallenbad zuzulassen, auch wenn das vielleicht bedeutet, dass das Freibad trotz schönem Wetters erst spät im Mai öffnet. Im Juni wurde die Öffnungszeit in den Abendstunden um eine Stunde verlängert.  Dieses kleine Zugeständnis schmälert das Ergebnis um 2125,- €, kein großer Betrag, aber das sind 14 000,-€ auch nicht.

Leichte Korrekturen bei der Schlechtwetterregelung um eine höhere Genauigkeit der Prognose zu erreichen haben wir unterstützt. Hier wird in der laufenden Saison 2018 festgehalten werden wie häufig es tatsächlich zu falschen Entscheidungen kommt.  Sollte es nach der neuen Regelung nicht zu einer größeren Sicherheit der Prognosen kommen werden wir im Bäderausschuss über eine weitere Veränderung unter Einbeziehen der Wassertemperatur diskutieren.

Wir können nachvollziehen, dass man bei schönem Wetter gern länger die Liegewiesen, das Schwimmbecken nutzen würde und das mit seiner Familie auch möglichst kostengünstig tun möchte. Wir möchten an dieser Stelle aber auch nochmal deutlich machen, dass wir angetreten sind das Defizit im Bereich Bäder zu deckeln. Der Erhalt der Bäder wird langfristig nicht zuletzt davon abhängen, ob und wie gut uns das gelingt. Wenn wir aus lauter Freude darüber 14 000,- € eingespart zu haben, die Betriebskosten über die Öffnungszeiten wieder erhöhen, Rabatte bei den Saisonkarten erhöhen,-€, den Minitarif abschaffen,-€, eine ermäßigte Familiensaisonkarte anbieten und die Familiensommerferienkarte einführen stellt sich doch die Frage über welche Maßnahmen das Defizit dann abgebaut werden soll? Deshalb haben wir uns für das Beibehalten der geltenden Tarifordnung ausgesprochen, lediglich ergänzt durch das Angebot einer ermäßigten Familienkarte für Inhaber des Landesfamilienpasses oder der WernauCard.

Text: pb

 

Stadt Wernau

Wernau - Die Stadt am Neckar

150 Jahre SPD

Mitglied werden

150 Jahre SPD

WebsoziInfo - News

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von websozis.info