19.05.2019 in Wahlen

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten zur Kommunalwahl

 

Wolfgang Sieler
Im Jahr 1971 bin ich mit meiner Familie nach Wernau gezogen. Durch langjähriges ehrenamtliches Engagement, auch meiner Frau, für Jugend, evang. Kirche und Stadt sind wir gut vernetzt. Die Erfahrungen, die ich dadurch und durch meine berufliche Tätigkeit als Entwicklungs- und Konstruktionsleiter einer Maschinenbaufirma und Mitarbeiter bei der Esslinger Hochschule machen durfte, sind Grundlagen meiner Entscheidungen als Gemeinderat. Ich bin seit über 40 Jahren Mitglied der SPD weil mir wichtig ist, dass die sozialen Belange in unserer Gesellschaft nicht zu kurz kommen. Dies aktiv zu beeinflussen ist als Gemeinderat möglich, dem ich seit 15 Jahren angehöre. Alle Maßnahmen und  Entscheidungen haben mehr oder weniger eine soziale Komponente auf die Lebensqualität der Bürger*innen unserer Stadt, und diese möchte ich gerne als Stadtrat weiter mitgestalten.

 

Petra Binz
Ich bin verheiratet und habe 3 erwachsene Söhne. Ich bin Dipl. Betriebswirtin  und  leite seit 2016 die beiden Büros des Landtagsabgeordneten Andreas Kenner in Kirchheim und Stuttgart. Kommunalpolitik heißt für mich, Zukunft vor Ort und direkt mitzugestalten und das bedeutet die richtigen Schwerpunkte zu setzen. Wir brauchen Wohnungen und die müssen bezahlbar sein, unsere Bäder sollen erhalten bleiben, ich möchte Kitas, für die Eltern nicht zahlen müssen und ein attraktives und leistungsfähiges Schulzentrum. Ich möchte soziale kommunale Entscheidungen die das Leben aller in unserer Stadt verbessern. Ich bin seit 6 Jahren im Gemeinderat und wir als SPD Fraktion haben einiges angestoßen und auf den Weg gebracht. Die Entwicklung des neuen Stadtviertels Adlerstraße Ost III+IV, Katzenstein VI oder überhaupt Wohnangebote zu schaffen, die den Bedürfnissen älterer Menschen in ihrer Differenziertheit gerecht werden, sind solche Zukunftsprojekte. Gerne würde ich die Umsetzung  dieser Ideen auch weiter als Stadträtin aktiv begleiten und mitgestalten.

 

Horst Nannt
verheiratet, 4 Kinder, meine berufliche Qualifikation ist Dipl.Wirtschaftsingenieur(FH). Ich bin Stadtrat seit 2015 und Mitglied beim TSV und bei „Onser Saft“. Mein liebstes Hobby ist die Erhaltung und Pflege der  Streuobstwiesen. Ich habe die Sportentwicklungsplanung aktiv mitgestaltet und würde gerne die nächsten Schritte mitbestimmen. Unsere Bäder sind mir wichtig und ich werde mich auch weiterhin für deren Erhalt einsetzen. Der Ausbau familienfreundlicher Strukturen in Wernau liegt mir sehr am Herzen.

 

Sabine Pereira
seit mehr als 20 Jahren wohne ich gerne in Wernau. Ich bin verheiratet, habe 3 erwachsene Töchter und 3 Enkel. Meine langjährigen beruflichen Erfahrungen als diplomierte Sozialarbeiterin in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Familien, Migranten, Flüchtlingen und Menschen mit Suchterkrankungen/Behinderungen möchte ich gerne in das Gemeinwesen einbringen. Besonders am Herzen liegen mir die Chancengleichheit in der Bildung und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Um dies zu gewährleisten, bedarf es durchgängig guter und flexibler, kostenfreier Betreuungsangebote und zeitgemäßer Schulkonzepte. Ebenfalls wichtig ist mir die Umsetzung kreativer zukunftsorientierter Lösungen für nachhaltige Mobilität und attraktive Alternativen zum Auto, wie Ausbau des Radwegenetzes und des ÖPNV, Laufbusse statt Elterntaxis u.a.... Auch innovative Konzepte, um den derzeit prekären Wohnungsmarkt benachteiligten Gruppen wieder zugänglich zu machen -  jungen Leuten, Senioren, Menschen mit Behinderung, Familien und Migranten - möchte ich unterstützen. Nicht zuletzt sollen den Kindern und Jugendlichen sowohl ihre Freiräume zur Verfügung stehen, als auch ein breites Spektrum an organisierten Freizeitmöglichkeiten geboten werden und die älteren Menschen möglichst lange mittendrin, in ein lebendiges Umfeld integriert sein.

16.04.2019 in Wahlen

Unser Programm auf kleinen Quadraten

 

Wir möchten uns und unsere kommunalpolitischen Schwerpunkte für die nächsten 5 Jahre in den kommenden Wochen bis zur Wahl vorstellen. Im Wernauer Anzeiger, auf unserer Hompage, dem Wahlportal der EZ und wie am Samstag auf dem Stadtplatz und vor dem Quadrium. Diskutieren Sie mit uns, was das Beste für Wernau ist.
Für die guten Gespräche und lebhaften Diskussionen sagen wir Danke.

 

01.04.2019 in Wahlen

Es steht Vieles zur Wahl

 

 

Am 26. Mai sind Wahlen und nicht nur für Europa auch hier in Wernau steht vieles zur Wahl. Immer wieder fällt in Gesprächen der Satz: „Irgendwie ist doch alles das Gleiche, alle wollen nur das Beste für Wernau.“  Stimmt ja irgendwie auch. Aber was ist das Beste? Die finanziellen Mittel im Haushalt sind begrenzt und es geht immer darum für was wir das Geld ausgeben. Schwerpunkte setzen heißt die Herausforderung. Für die Einen stehen dann Parkplätze ganz oben auf der Liste, für uns sind das ausreichend gute und möglichst gebührenfreie Kindergartenplätze. Die Einen halten die Regelungen der Heimbauverordnung für unsinnig und völlig überzogen, wir denken jeder hat das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben auch wenn er pflegebedürftig ist. Deutlich werden die unterschiedlichen Ansätze auch wenn es um bezahlbaren Wohnraum geht. Für die Einen regelt der Markt das Angebot, wir wollen die Vergabe der Grundstücke aktiv steuern und die Vergabe an entsprechende Auflagen binden und sind dafür auch bereit Geld auszugeben.
Die SPD ist die älteste Partei Deutschlands entstanden vor 150 Jahren aus der Arbeiterbewegung. Eine Partei die sich immer für die Belange der Schwächeren in unserer Gesellschaft eingesetzt hat und auch heute sind unsere Schwerpunkte soziale Themen wie Altersversorgung, Recht auf Wohnen, Bildung und Kinderbetreuung.
Die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD wollen die Zukunft unserer Stadt mitgestalten und soziale Schwerpunkte in der Kommunalpolitik setzen.

  1. Wolfgang Sieler
  2. Petra Binz
  3. Horst Nannt
  4. Sabine Pereira
  5. Prof. Dr. Arnold Pracht
  6. Kirsten Chudoba
  7. Klaus-Volker Schütt
  8. Beate Schüle
  9. Fred Peth
  10. Rosalie Nannt
  11. Thomas Hilbert
  12. Lydia Lieb
  13. Christoph Koch
  14. Stefanie Schlimper
  15. Niklas Schinzel
  16. Sandra Weber
  17. Dr. Rolf Linden
  18. Annette Schmierer
  19. Lars Papadopoulos
  20. Rüdiger Hempel
  21. Markus Kümmerer
  22. Melanie Kocherscheidt

Sie möchten sich Ihnen hier auf der Homepage und in den kommenden Wochen bis zur Wahl, an den Infoständen auf dem Stadtplatz und bei Aktionen und Veranstaltungen vorstellen.
Diskutieren Sie mit uns was das Beste für Wernau ist. Wir freuen uns auf gute Gespräche und Ihre Fragen.

18.02.2019 in Ortsverein

Internationaler Frauentag 2019

 

Wer entscheidet?

Wer bestimmt?

52 % aller Wahlberechtigten sind Frauen doch im

im deutschen Bundestag sitzen nur 30,9 % Frauen,

im baden-württembergischen Landtag sind es sogar nur 24.5 %.

Das ist bundesweit die niedrigste Quote.

Im Kreistag Landkreis Esslingen sind 20,8 % der Abgeordneten Frauen

und bei uns in Wernau sind es 18,4% Gemeinderätinnen.

4 Frauen bei 22 Gemeinderäten, einem Bürgermeister und 4 Amtsleitern.

Unsere Stadt regieren Männer.

Warum ist das so?

Muss das so sein?

Ihre Meinungen und ihre Erfahrungen interessieren uns.

Zum Frauentag 2019 laden wir deshalb alle Wernauer Frauen ein, über diese und viele andere Fragen zu diskutieren.

Am Samstag, den 9.3.2019 von 9.00 bis 12.00 Uhr auf dem Wochenmarkt

Wir freuen uns auf Sie.

                                                                                           Die SPD Frauen

24.01.2019 in Kommunalpolitik

Antrag Stadtticket für 2€ verabschiedet

 

Wir freuen uns, dass unser Antrag, ein preisgünstigeres Einheitsticket für den ganzen Stadtbereich anzubieten, unabhängig von der Linie und den gefahrenen Haltestellen, vom Gemeinderat einstimmig angenommen wurde.

Diese speziellen Tickets können im Bürgerbüro zukünftig gekauft werden. Das vereinfacht die Nutzung der beiden Stadtbuslinien. Wer trotzdem mit einem Kurzstreckenticket für 3 Haltestellen zurechtkommt, kann dies auch weiterhin im Bus lösen.

Stadt Wernau

Wernau - Die Stadt am Neckar

150 Jahre SPD

Mitglied werden

150 Jahre SPD

WebsoziInfo - News

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

Ein Service von websozis.info